0049 (0) 6201-7800484 info@bloch-verlag.de

Offener Brief einer Betroffenen an alle

Menschen mit Osteochondrose:

Wie ich es nach Jahren schaffte, die

Osteochondrose spürbar abzuschwächen

Histaminintoleranz - die unentdeckte Krankheit

Hedwig M.,
Osteochondrose-Betroffene

Liebe Frau Olivier,

dass ich Ihnen heute schreibe, verwundert Sie vielleicht. Und auch ich bin ehrlich gesagt selbst etwas verwundert.Denn dass sich meine Osteochondrose so sehr verbesserte, habe ich nicht nur meinen Ärzten und Therapeuten zu verdanken, sondern auch Ihrem Buch, das für mich sozusagen „den Stein ins Rollen brachte“. Doch ich will von Anfang an berichten…

Anfangs kamen die Schmerzen nur ab und zu

Besonders aber nach getaner Arbeit. So kam es, dass ich sogar meinen geliebten Garten immer öfter vernachlässigen musste. Früher für mich unvorstellbar! Dann musste ich ihn verkaufen. Ich war todtraurig. Das mag für andere Menschen nach Luxusproblem klingen, aber für mich war es eine mittelschwere Katastrophe.

Denn die Schmerzen wurden immer schlimmer und sie entschieden sich zu bleiben, zumindest bis vor einem halben Jahr… Höllische Schmerzen in der Nacht, verursacht durch ein „Schreckgespenst“ namens Osteochondrosis intervertebralis, wie mir der Orthopäde dann offenbarte.

Nach 4 Stunden war die Nacht vorbei, nachts um 2 Uhr wachte ich schmerzgeplagt auf und wusste oftmals nicht weiter

Meistens bin ich dann voller Verzweiflung aufgestanden und habe versucht mich etwas zu bewegen, bis die Beschwerden etwas nachließen. Danach fand ich dann wieder etwas Ruhe, dafür waren die Morgenstunden umso schlimmer. Alles schmerzte. Neben der LWS plagten mich zudem auch sehr starke Schmerzen in der Hüfte. Starke Schmerzmittel am Morgen waren Pflichtprogramm. Dazu kam die ständige Angst vor Schmerzmittel-abhängigkeit.

Aber was sollte ich tun? Die Dosis steigerte sich peu à peu. Komplett schmerzfrei aber wurde ich nie. Ständig war ich tagsüber wie gerädert. Kein Wunder, wenn einem ein erholsamer Schlaf vergönnt bleibt.

Der Arzt sagte ich müsse abwarten, denn irgendwann wären die Bandscheiben so versteift oder wie auch immer, dass man dann keine Schmerzen mehr hat. Sehr seltsam !!!

Diese Aussage war sehr unbefriedigend für mich. Mir konnte oder wollte bis dato kein Arzt so richtig Auskunft geben. Langsam begann ich zu verzweifeln.

Doch schließlich stieß ich auf Ihr Buch, welches für mich äußerst aufschlussreich war

Ich muß gestehen, dass die Fülle an Informationen zuerst etwas viel für mich war. Doch zuerst wollte ich meinen Arzt wechseln, denn die Therapie war bis zu dem Zeitpunkt alles andere als erfolgreich.

Ich wollte eine Operation vermeiden und da ich (meiner Meinung nach) sinnvolle Alternativen aus Ihrem Buch kannte, hatte ich gute Argumente, wenn der Orthopäde versuchte das Thema ins Gespräch zu bringen. So begannen wir gemeinsam nach für mich geeigneten Therapieformen zu suchen und auch das Kapitel mit den wichtigen Nährstoffen war für mich von großer Relevanz!

Rückenschule, Massagen, Sport, Ernährung und Schmerztherapie waren die Zutaten für den Erfolg, der sich nun endlich zeigte!!! Auch die Rückenübungen aus Ihrem Buch haben mir gut geholfen. Ihre Hinweise zu den Nahrungsergänzungen befolge ich bis heute und ich kann die Wirkung regelrecht spüren.

Hiermit empfehle ich Ihr Buch uneingeschränkt allen, die es neu entdecken und ebenfalls wie ich, an einer Form der Osteochondrose leiden. Ich bin mir sicher, dass die Informationen meine Therapiezeit deutlich abgekürzt haben.

Doch das Beste ist, dass ich seit einigen Monaten wieder durchschlafen kann und wer weiß, vielleicht klappt’s ja noch einmal mit einem Garten?

Mit besten Grüßen,
Ihre Hedwig!

Histaminintoleranz - die unentdeckte Krankheit

Osteochondrose wirksam behandeln
Der laienverständliche Ratgeber für Betroffene
Tatjana Olivier, Taschenbuch, 185 Seiten
2.erweiterte Auflage 2017, Preis 19,99 €

Zu Beginn einer Osteochondrose scheinen die Beschwerden harmlos. Schmerzen treten nur nach Sport oder körperlicher Arbeit auf. Dabei macht sich die anfängliche Osteochondrose auf ganz unterschiedliche Art und Weise bemerkbar. Nacken, Rücken oder Kreuz schmerzen zu Beginn nur gelegentlich. Doch der Schmerz einer Osteo-chondrose intensiviert sich mit der Zeit und hält sich letztendlich äußerst hartnäckig.

Wer an Osteochondrose erkrankt ist, kennt die schmerzhafte Symptomatik nicht nur vom Erzählen. Doch mit welchen Vorgehensweisen können Betroffene zu einer erfolgreichen Osteochondrose-Therapie auch selbst aktiv beitragen?

Welche Behandlungsmethoden haben sich bei anderen Menschen in der Vergangenheit bewährt? Wie können Patienten auch mithilfe der Ernährung einen positiven Einfluss auf die Osteochondrose erzielen und Operationen bestenfalls vermeiden?

Und wie lassen sich die krankheitsbedingten Schmerzen spürbar abschwächen, ohne in die Falle der Schmerzmittel-Abhängigkeit zu geraten?

Dieser Ratgeber erläutert in seiner 2. Auflage zudem, welche einfachen Bewegungsabläufe auch von zuhause aus Linderung bei einer Osteochondrose verschaffen können, wie Entzündungen vorgebeugt werden können und auf welche Nährstoffe Sie zukünftig keinesfalls mehr verzichten sollten, um den Knochenstoffwechsel zu optimieren. Erfahren Sie auch, welche finanziellen Hilfen Ihnen bei Erkrankung an Osteochondrose zustehen und wo Sie diese bekommen können.

Die Autorin Tatjana Olivier verrät Ihnen in diesem neuen Buch unverzichtbares Hintergrundwissen und neueste Erkenntnisse zu dieser Krankheit; um Ihnen einen möglicherweise schnelleren und spürbar erfolgreicheren Weg zu dauerhaft mehr Beschwerdefreiheit aufzuzeigen.

Aus dem Inhaltsverzeichnis:

Vorwort
Was ist Osteochondrose?
Die Wirbelsäule
Halswirbelsäule (HWS)
Brustwirbelsäule
Lendenwirbelsäule
Bandscheibe
Osteochondrose der Wirbelsäule (Osteochondrosis intervertebralis)
Osteochondrose der Lendenwirbelsäule (lumbale Osteochondrose)
Osteochondrose der Halswirbelsäule (zervikale Osteochondrose)
Morbus Scheuermann (Osteochondritis deformans juvenilis dorsi)
Osteochondrose dissecans
Osteochondrose bei Tieren
Hunde
Reduzierung des Erkrankungsrisikos bei Hunden
Pferde
Schweine
Komplikationen
Entwicklung der Osteochondrose der Wirbelsäule
Symptome – wie äußert sich die Osteochondrose?
Osteochondrose der Lendenwirbelsäule
Osteochondrose der Halswirbelsäule
Osteochondrose der Brustwirbelsäule
Morbus Scheuermann
Osteochondrose dissecans
Rückenschmerzen als häufiger Begleiter der Osteochondrose
Diagnose der Osteochondrose der Wirbelsäule
Anamnese
Körperliche Untersuchung
Bildgebende Verfahren
Röntgen
Computertomographie (CT)
Magnetresonanztomographie (MRT)
Neurologische Diagnostik
Endlich eine Diagnose – aber was kommt dann?
Wie kann man das Fortschreiten der Krankheit vermeiden?
Therapiemöglichkeiten von A-Z bei Osteochondrose der Wirbelsäule

Schmerztherapiekonzept

Lokalanästhesie
Begleitende Maßnahmen
Schmerzlindernde Körperhaltung
Schmerzklinik
Nicht immer ist die Schmerzbehandlung erfolgreich
Bewegung
Keine Eigenregie bei medikamentöser Schmerzbehandlung
Die Osteochondrose-Therapie der Wirbelsäule mit Mineralstoffen unterstützen
Unterstützung der Mineralstoffversorgung mit Basenmitteln
Bewegung und Sport bei Osteochondrose der Wirbelsäule
Fahrradfahren
Gymnastik
Krafttraining
Nordic Walking
Schwimmen
Skilanglauf
Spazierengehen und Wandern
Gruppensport
Wie bekämpft man den inneren Schweinehund?
12 Tipps, mit denen Sie Ihrem inneren Schweinehund den Kampf ansagen
Rückenschule
Selbstmassage
Bauch
Rücken
Schultern
Hände
Arme
Füße
Oberschenkel
Verspannungen und Kopfschmerzen
Zum Wachwerden
Entspannung
Barfußlaufen – zurück zum Ursprung
Sitzen – eine große Belastung für den Rücken
Stuhlbeschaffenheit und Sitzposition
Regelmäßige Entlastungen
Hilfsmittel für gesundes Sitzen
Rückenschonendes Heben und Tragen
Schwere Gegenstände
Anheben
Haltung der Arme beim Tragen
Körperhaltung beim Tragen
Vermeidung von Drehungen
Absetzen der Last
Das Bett – wichtiger Regenerationsort für die Wirbelsäule
Matratze
Lattenrost
Kopfkissen
Körperpositionen
Rückenlage
Bauchlage
Seitenlage
Sitzende Position
Hinlegen
Aufstehen
Rückenfreundliche Schuhe
Arbeitsplatzergonomie – wie sieht ein rückenfreundlicher Arbeitsplatz aus?
Ausstattung des Arbeitsplatzes im Büro
Sitzen am Arbeitsplatz
Positionierung des Computers
Arbeitstisch
Arbeiten im Stehen
Sitzpausen
Rückenschulen in Unternehmen
Finanzielle Unterstützung durch die Krankenkasse
Stationäre Rehabilitationsmaßnahmen (Kuren)
Übungen zum Nachmachen
Training für den gesamten Rücken
Training der oberen Wirbelsäule
Stärkung für Hals und Nacken
Training der Brustwirbelsäule
Verspannungen lösen
Die 5-Minuten-Entspannungsübung
Übung beim Physiotherapeuten
Persönliches Budget – eine wichtige finanzielle Hilfe
Fazit
Entzündungssenkung
Kräftigung der Rücken- und Bauchmuskulatur
Aufbau der Wirbel mit Nährstoffen
Optimierung des Knochenstoffwechsels
Entspannen Sie sich
Checkliste zum Überwinden einer Osteochondrose
Hinweise für den Leser, Bild,- Quellennachweise

Hinweis: Dieses Buch hat nicht die Absicht und erweckt nicht den Anspruch, eine ärztliche Behandlung zu ersetzen. Ausdrücklich wird empfohlen, eine medizinische Diagnose vom Therapeuten einzuholen und eine entsprechende Therapiebegleitung durchzuführen

Bestellen Sie jetzt diesen unverzichtbaren Osteochondrose-Ratgeber!

Histaminintoleranz - die unentdeckte Krankheit

Osteochondrose wirksam behandeln

Der laienverständliche Ratgeber für Betroffene
Taschenbuch, 185 Seiten
2.erweiterte Auflage 2017
Preis 19.99 €

Dieses Buch können Sie direkt beim Rainer Bloch Verlag auf dieser Seite bestellen – Versandkostenfrei – Lieferung per Rechnung – 30 Tage Rückgaberecht mit kostenlosem Rückversand – Telefonische Bestellannahme möglich (ganz unten)

Z

Versandkostenfreie Lieferung innerhalb EU ( in die Schweiz zzgl. 5 ,–€)

Z

Lieferzeit Deutschland: 2- 3 Werktage

Z

Lieferzeit alle anderen EU-Länder: 5 – 7 Werktage

Z

30 Tage Rückgabegarantie mit kostenlosem Rückversand

Z

Lieferung per Rechnung

Zur Bestellung bitte ausfüllen (sichere SSL-Verschlüsselung):

Datenschutz –  Widerrufsrecht

Bestellung per Telefon

Mo-Fr: 9.00 Uhr – 17.00 Uhr unter folgender Telefonnummer:
+49 (0) 82 52 -88 148-25

Bestellung per Fax (Name und Anschrift)

+49 (0) 82 52 – 88 14 829

Die Autorin Tatjana Olivier, geb. 1952 in Basel, ist Expertin für Umwelterkrankungen und Fachbuch-Autorin. Bereits als junges Mädchen gilt ihr Interesse dem Analysieren von Krankheiten und deren Behandlung. Nach dem Abitur beginnt sie ihr Studium der Medizin. Um sich selbiges zu finanzieren, schreibt sie diverse Artikel für Fachzeitschriften im Bereich Gesundheit und Naturheilkunde. Die Redakteure und Leser sind begeistert. 1973 erhält sie ein lukratives Angebot einer etablierten Schweizer Verlagskette. Tatjana Olivier bricht ihr Medizin-Studium schweren Herzens ab und widmet sich fortan ganz ihrer journalistischen und redaktionellen Arbeit. Im Jahre 2007 erkrankt ihr Lebensgefährte an Osteochondrose. Erstmals gilt ihr Interesse nicht nur mehr aus beruflicher Sicht einer Erkrankung und sie beginnt, Ursachen und Therapiemöglichkeiten der Osteochondrose zu erforschen. Aus zahlreichen Gesprächen mit Betroffenen, Ärzten und Therapeuten entstehen wertvolle Aufzeichnungen, die sie in einem einzigartigen Ratgeber veröffentlicht hat.