0049 (0) 6201-7800484 info@bloch-verlag.de

Eine Betroffene berichtet:

So erlebte ich das Leaky-Gut-Syndrom

Der durchlässige Darm (Leaky-Gut-Syndrom) steht im Verdacht, für viele gesundheitliche Probleme mitverantwortlich oder sogar ursächlich zu sein. Allergien konnten enorm verbessert werden, nachdem die Darmschleimhaut therapiert wurde. Expertin für Umwelterkrankungen und Autorin zahlreicher Publikationen, Sigrid Nesterenko, hat einige neue wesentliche Details zum Leaky-Gut-Syndrom recherchiert, die für Betroffene von überraschender Bedeutung sein dürften.

Histaminintoleranz - die unentdeckte Krankheit

Viele Menschen haben ein Leaky-Gut-Syndrom,

doch nur die wenigsten wissen es. Möglicherweise gehören Sie auch dazu? Haben Sie das Gefühl, Sie sind schnell erschöpft, müde und haben nicht die Energie, die Sie in Ihrem Alter eigentlich haben sollten? Das Verdauungssystem spielt eine große Rolle, damit ein Mensch gesund ist. Während in der Schulmedizin die darmassoziierten gesundheitlichen Zusammenhänge noch immer eher vernachlässigt werden, gehört für viele ganzheitlich ausgerichtete Therapeuten die Untersuchung der Verdauungsorgane, und hier insbesondere der Darmgesundheit, zur Basis jeder Therapie.

Warum ein Leaky-Gut-Syndrom

unbedingt behandelt werden muss

 

Haben Sie schon unzählige Therapien ausprobiert und sind trotzdem immer noch nicht zufrieden mit Ihrem gesundheitlichen Zustand? Lassen Sie Ihren Darm untersuchen! Da der durchlässige Darm zahlreiche völlig unterschiedliche Erkrankungen verursachen und verstärken kann, ist die Behandlung des Darms oft die Voraussetzung, damit andere Therapien überhaupt erfolgreich greifen können. Liegt ein durchlässiger Darm vor, der nicht behandelt wird, laufen sehr viele Therapien ins Leere.

 

So erlebte ich das Leaky-Gut-Syndrom

 

Neben zahlreichen Beschwerdebildern und oft unerklärlichen Symptomen waren es hauptsächlich die Nahrungsmittelunverträglichkeiten, die meinen Alltag sehr einschränkten. Anstatt mit der Perspektive zu leben, zeitlebens nur noch 5 Lebensmittel vertragen zu können, suchte ich ständig nach der möglichen Ursache und nach Lösungen, wie sich dieser Zustand bessern ließe.
Immer wieder traten die Fragen in den Raum: Warum war das so gekommen? Wieso reagierte der Körper auf so viele Nahrungsmittel mit den unmöglichsten Reaktionen? Und warum wurde es von Jahr zu Jahr noch schlimmer anstatt besser? Es gab schließlich lange Phasen, in denen ich oft gar nicht mehr wusste, was ich eigentlich noch essen konnte.
Der Weg war lang und voller Rückschläge. Immer wieder gab es Momente, Therapien und Hoffnungen, in denen man glaubte, nun endlich am Ziel angekommen zu sein. Aber es waren meistens doch wieder Fehltreffer und unnötige Umwege – auch finanziell – auf dem langen Weg zum Ziel.
Erst als ich zufällig auf das Thema ‚Leaky Gut – der durchlässige Darm’ stieß, zeichnete sich ein Durchbruch im Genesungsprozess ab. Von Tag zu Tag lernte ich dazu, ergaben sich weitere Puzzleteilchen, die langsam ein Gesamtbild darstellten und eine Erklärung für die zeitweise sehr dramatische gesundheitliche Situation gaben.
Je mehr ich mich mit dem Leaky Gut Syndrom beschäftige, desto mehr stellte ich fest, dass es keine ausführliche deutschsprachige Literatur zu dieser Thematik gibt. Auch das sonst so ergiebige ‚Googlen’ brachte mich nicht richtig weiter, die Informationen dort reichten mir einfach nicht. Erst internationale Literatur brachte mir umfangreiche Erkenntnisse, die ich bei meiner Behandlung einsetzen konnte.

Als ich begann, meine neu gewonnenen Erkenntnisse umzusetzen, besserte sich ganz langsam, aber kontinuierlich der gesundheitliche Zustand.

Die Ursache für so viele Erkrankungen liegt im erkrankten Darm begründet. Und da ist es nicht mit einer ‚einfachen’ Darmsanierung mit gesunden Darmbakterien getan. Nein, das Thema ist wesentlich umfangreicher! Bei der Therapie des durchlässigen Darms wird die Gesundheit an der Wurzel gepackt. Vergleichen Sie Ihren Körper mit einem Baum: Wenn die Wurzel erkrankt ist und somit nicht mehr ausreichende Nährstoffe in den Blättern ankommen, fallen diese ab. Wie also soll Ihr Organismus mit einem erkrankten Darm bis in die Fingerspitzen voller Energie sein?

Um Betroffenen des Leaky-Gut-Syndroms bei vielen aufkommenden Fragen wertvolle Hilfestellung bieten zu können und Ihnen die möglicherweise langjährigen ins Leere laufenden Odysseen zu ersparen, möchte ich Ihnen zum Ende dieser Seite meinen neuen Ratgeber „Leaky Gut – der durchlässige Darm“ vorstellen. Es ist das Ergebnis von 15 Jahren Erfahrung mit zahlreichen erfolglosen Therapien, vielen internationalen Recherchen und der ständigen Suche nach der Ursache für einen desolaten gesundheitlichen Zustand, der sich erst mit meinen gewonnenen Erkenntnissen zum Leaky-gut-Syndrom, dem durchlässigen Darm, besserte.

Mein Buch beleuchtet diese mysteriöse Erkrankung von allen Seiten, deckt bisher Unbekanntes auf und bietet Ihnen wichtiges Hintergrundwissen zum Thema. In diesem Buch wird das Thema Leaky Gut erstmalig deutschsprachig ausführlich dargestellt. Es gibt Ihnen einen Überblick über das Verständnis und die Behandlungsmöglichkeiten des Leaky Gut Syndroms. Lesen Sie im folgenden Abschnitt genauer, was Sie beim Lesen meines Buches erwartet. Ich grüße Sie herzlich und wünsche Ihnen schon einmal alles Gute und allzeit viel Gesundheit.

Ihre Sigrid Nesterenko

 

Leaky Gut – der durchlässige Darm
Der Ratgeber für Betroffene
2. überarbeitete und erweiterte Auflage 2016
Autorin: Sigrid Nesterenko
Paperback, 173 Seiten
Preis 19,99 €
Buch bestellen

Aus dem Inhaltsverzeichnis meines Buches „Leaky Gut – der durchlässige Darm“

Vorwort
Der Darm – die Basis für Gesundheit
Der Dünndarm und die Darmzotten
Die Darmflora
Die Darmschleimhaut
Der Darm und das Immunsystem
Die Leber 

Was ist das Leaky Gut?
Tight Junctions – die Schlüssellöcher im Darm
Folgen einer durchlässigen Darmschleimhaut
Beschwerden und Krankheiten, die mit Leaky Gut zusammenhängen können
Nahrungsmittelintoleranzen
Allergien und Leaky Gut
Pyrrolurie – kaum bekannt und trotzdem wichtig
Umweltbedingte Erkrankungen und Leaky Gut
Nebennierenschwäche
Cortisol – das Stresshormon
Cortisol und der Blutzucker
Cortisolmange

Nebennierenschwäche und Leaky Gut
Symptome einer Nebennierenschwäche im Überblick
Die 4 Stadien der Nebennierenschwäche
Präparate zur Unterstützung der Nebennieren
Maßnahmen zur Unterstützung der Nebennieren

Diagnose – wie wird ein Leaky Gut festgestellt?
Zonulinbestimmung – die neue Art der
Leaky Gut-Diagnose
Stuhlprobe – IgA, ß-Defensin 2
Alpha-1-Antitrypsin, Candida
Stuhlprobe – Diagnose der Verdauungsleistung
Diagnose Nahrungsmittelintoleranzen

Ursachen für Leaky Gut
Antibiotika als Ursache für Leaky Gut
Magensäuremangel als Ursache für Leaky Gut
Magensäuremangel und die Folgen
Gründe für die reduzierte Magensäureproduktion
Gluten – die unterschätzte Ursache für Leaky Gut
Unpassende Lebensmittel
Candida – Ursache und Folge beim Leaky Gut
Die wichtigsten Ursachen für Leaky Gut im Überblick

Behandlung des Leaky Gut
Ernährung
Unverträgliche Nahrungsmittel
Knoblauch
Rohkost bei Leaky Gut?
Smoothies – die grünen Säfte
Knochenbrühe
Die urgesunde Knochensuppe
Was Knochenbrühe kann
Knochenbrühe-Rezept
Darmsanierung
Mit optimaler Verdauung zu optimaler Gesundheit
Magensäureproduktion anregen – so gelingt es

Stress und Leaky Gut
Alarm im Körper – Was Stress im Organismus in Gang setzt
Bauch und Kopf und ihre intensive Verbindung
CRH – Ein Stresshormon mit unangenehmen Folgen
Negativer Stress und seine Kettenreaktionen

Sport und Bewegung
Die Bauch- und Rückenmuskulatur
Bauch- und Rückenübungen
Holzhack-Übung
Neigende Kobra
Rückenstrecker
Stuhlübung für Anfänger
Hüftextension
Colon-Hydro-Therapie
Mit Entgiftung den Darm unterstützen
Leberreinigung nach Dr. Hulda Clark
Schadstoffe meiden
Säure-Basen-Haushalt

Leaky Gut – Behandlung mit Präparaten
Aloe Vera
Allergolact
Antipilzmittel
Berberin
Beta-Glucan
B-Vitamine
Colibiogen®
Colostrum
Enzyme
Flohsamenschalen
Glucosamin (NAG)
Katzenkralle
L-Arginin
L-Glutamin
Mucosa compositum
Mariendistel
Okoubaka
Omega-3-Fettsäuren
Probiotika und Präbiotika
Quercitin0
Rechtsdrehende Milchsäure (RMS)
Saccharomyces boulardii
Synerga®
Teufelskralle
Vitamin A
Vitamin C
Zeolith
Zink

25 Tipps im Überblick
Tipps 1 – 4
Tipps 5 – 8
Tipps 9 – 12
Tipps 13 – 15
Tipps 16 – 19
Tipps 20 – 22
Tipps 23 – 25
Therapeutische Begleitung
Zur Autorin
Hinweise für den Leser, Bildnachweise

Hinweis: Dieses Buch hat nicht die Absicht und erweckt nicht den Anspruch, eine ärztliche Behandlung zu ersetzen. Ausdrücklich wird empfohlen, eine medizinische Diagnose vom Therapeuten einzuholen und eine entsprechende Therapiebegleitung durchzuführen. Einige der vorgestellten Maßnahmen weichen möglicherweise von der gängigen medizinischen Lehrmeinung ab, und resultieren aus der Erfahrungsheilkunde.

Leaky Gut – der durchlässige Darm

Der Ratgeber für Betroffene
Sigrid Nesterenko
ISBN: 978-3-942179-34-8
2. überarbeitete und erweiterte  Auflage 2016, Taschenbuch
173 Seiten, Rainer Bloch Verlag 
Preis: 19,99 €

Dieses Buch können Sie direkt beim Rainer Bloch Verlag auf dieser Seite bestellen – Versandkostenfrei – Lieferung per Rechnung – 30 Tage Rückgaberecht mit kostenlosem Rückversand – Telefonische Bestellannahme möglich (ganz unten)

Z

Versandkostenfreie Lieferung innerhalb EU ( in die Schweiz zzgl. 5 ,–€)

Z

Lieferzeit Deutschland: 2- 3 Werktage

Z

Lieferzeit alle anderen EU-Länder: 5 – 7 Werktage

Z

30 Tage Rückgabegarantie mit kostenlosem Rückversand

Z

Lieferung per Rechnung

Zur Bestellung bitte ausfüllen (sichere SSL-Verschlüsselung):

Datenschutz –  Widerrufsrecht

Bestellung per Telefon

Mo-Fr: 9.00 Uhr – 17.00 Uhr
unter folgender Telefonnummer:
+49 (0) 82 52 -88 148-25

Bestellung per Fax (Name und Anschrift)

+49 (0) 82 52 – 88 14 829

Die Autorin:
Die Autorin Sigrid Nesterenko, geb. 1964, erkrankte 1994 an MCS (Multiple Chemische Sensibilität). Um zu überleben, musste sie sich nicht nur mit dem Vermeiden und Ausleiten von Umweltschadstoffen wie Quecksilber, Blei und Palladium beschäftigen, sondern auch mit den MCS-Begleiterscheinungen wie einer Schimmelpilzallergie, chronischen Candidain-fektion, Histamin- und Fruktoseintoleranz. Durch ihre stetige Suche nach der Ursache konnte sie im Laufe der Jahre durch verschiedene naturheilkundliche Therapien einen erstaunlichen und respektvollen Weg der Genesung erfahren. Dieser Weg dauerte viele Jahre und erforderte extrem viel Eigeninitiative und Disziplin. Sie sammelte im Laufe der Jahre sehr umfangreiche Kenntnisse durch ständiges Lesen, Recherchieren, Experimentieren und intensiven Austausch mit anderen MCS-Betroffenen. Und nicht zuletzt die Durchführung unendlich vieler hilfreicher und auch weniger nützlicher Therapien haben zu ihrem umfangreichen Wissen über Naturheilkunde beigetragen. Ihre eigenen Erfahrungen und gesammelten Erkenntnisse veröffentlicht sie in mehreren Büchern. „Mit der Nutzung meiner Erfahrungen können andere Menschen ihre Leidenswege möglicherweise abkürzen und viele tausend Euros sparen. Hätte ich vor 15 Jahren meinen heutigen Wissensschatz gehabt, wären mir viele Jahre mit extrem eingeschränkter Lebensqualität erspart geblieben“ Sigrid Nesterenko.