0049 (0) 6201-7800484 info@bloch-verlag.de

Immer mehr Patienten wollen Cannabis auf Rezept.

Facharzt klärt auf:

»Wie Sie mit Medizinalcannabis und CBD zahlreiche Beschwerden natürlich lindern«

Wirkungsweisen und Therapien bei über 60 Krankheitsbildern laienverständlich erklärt

Z

Autoimmunerkrankungen

Z

Allergien

Z

Krebs

Z

chronisch entzündliche Darmerkrankungen

Z

Multiple Sklerose

Z

Neuropathische Schmerzen

Z

Rheumatische Erkrankungen

Z

Osteoporose

Z

u.v.m.

Cannabis als Medizin? Die Heilpflanze, die bis vor einigen Jahren in der öffentlichen Wahrnehmung noch mit einem eher anrüchigen Prädikat behaftet war, ist inzwischen wieder salonfähig geworden. Denn obwohl Cannabis allgemeinhin als Rauschmittel und Droge bekannt ist, kommt es auch seit vielen Jahren in der Medizin zum Einsatz.

Natürlich ist der therapeutische Nutzen von Cannabis klar von dem Konsum als Droge zu trennen und für viele Anwendungsgebiete ist die Pflanze heutzutage eine positive Chance, Lebensqualität zurückzugewinnen.

HYPNOSETHERAPIE - Frei von Ängsten und Phobien

Seit 7000 Jahren findet Cannabis als Heilpflanze Gebrauch

Ausser Zweifel steht seine lange Geschichte in vielen Kulturen, denn Hanf ist eine der ältesten und vielfältigsten Kulturpflanzen Europas. Seit über 7000 Jahren nutzen die Menschen seine Fasern, Blätter und Blüten. Erste Dokumentierungen stammen bereits aus dem antiken China, wo es zur Therapie von Fieber und bei Konzentrationsstörungen verabreicht wurde. Erwähnung fand Cannabis darüber hinaus im ayurvedischen Text Rajavallabha aus dem 17. Jahrhundert, in welchem Cannabis als „elixir vitae“ laudiert wurde, das die geistigen Kräfte aktiviert und Energie und Lebensfreude spendet.

Zudem wurde Cannabis schon damals zur Bekämpfung von Ängsten sowie gegen Kopfschmerzen, Krämpfe, Neuralgien, Diabetes, Asthma, Hysterie und Impotenz eingesetzt. Bei kleinen Operationen diente es als Betäubungs- und Schmerzmittel.

Diese jahrtausende alten Erfahrungswerte und vor allem die unzähligen positiven Patienten-Berichte über sein beachtliches Potenzial, nebenwirkungsarm natürlich Linderung bei zahlreichen (mitunter auch schwerwiegenden) Krankheiten zu verschaffen, haben für eine Renaissance der Hanfpflanze gesorgt.

Heute ist es wissenschaftlich erforscht, dass die Hauptwirkstoffe des Cannabis, seine sogenannten Cannabinoide, schmerzstillend, krampflösend, antidepressiv, entzündungshemmend und sogar antikarzinogen wirken. Sein Anwendungsspektrum umfasst dabei zahlreiche Krankheitsbilder, wie Sie in diesem Buch noch genauer erfahren werden.

Neben dem bekannten Inhaltsstoff THC (Tetrahydrocannabinol) sind es insbesondere die anderen Cannabinoide Cannabidiol (CBD), Cannabigerol (CBG) und Cannabinol (CBN), die in aktuellen klinischen Studien beeindruckende Ergebnisse hinsichtlich ihrer heilsamen Wirkung aufzeigen konnten. So sind Cannabinoide u.a. effektive Fänger von sogenannten Freien Radikalen, den hochreaktiven, sehr aggressiven, chemischen Sauerstoffmolekülen, die Zellschäden verursachen können.

Seit März 2017 dürfen Ärzte nun Patienten Cannabis als Medizin verordnen, wenn keine therapeutische Alternative zur Verfügung steht oder der behandelnde Arzt bestehende Alternativen nicht für sinnvoll hält und angenommen werden darf, dass die Krankheit für den Patienten besser verläuft, sowie schwerwiegende Symptome gelindert werden.

Dabei geht es um getrocknete Cannabisblüten oder Cannabisextrakt sowie synthetisch hergestellte Reinstoff-Arzneien in pharmazeutischer Qualität. Sein psychoaktives Wirkungsspektrum wird bei Verschreibung berücksichtigt, weshalb Cannabis erst empfohlen wird, wenn alle anderen Therapiemaßnahmen ausgereizt sind.

Interessant zu wissen ist, dass Cannabis seine heilende Wirkung bereits weit unter der psychotropen Schwelle entfaltet. Man muss also keinesfalls „high“ oder „stoned“ sein, um Linderung bei vielerlei Symptomatiken zu erfahren. Aber auch frei verkäufliche Naturextrakte, die reich an natürlichen Cannabinoiden, Terpenen, Flavonoiden, Phenolen und Mineralstoffen sind, sowie die meisten CBD-Öle- oder Tees, können bei zahlreichen gesundheitlichen Defiziten helfen und die Lebensqualität steigern.

Immer mehr Patienten wollen Cannabis auf Rezept

Seit Cannabis für medizinische Zwecke legalisiert wurde, findet ein regelrechter Run auf medizinisches Cannabis statt. Allein bei der Barmer-Krankenkasse stellten die Versicherten seit der Freigabe im März 2017 bislang 15 000 Anträge.

Im vergangenen Jahr gab die Barmer dem Bericht zufolge über 17 Millionen Euro für Cannabis-Rezeptierungen aus. 2018 waren es noch 13 Millionen Euro. Am meisten Anträge seien in Bayern gestellt worden, gefolgt von Nordrhein-Westfalen. Bislang ist der Vertrieb in Deutschland ein eher schwieriges Unterfangen. Medizinalcannabis ist ein streng regulierter Nischenmarkt, die Hürden für ein Rezept sind manchmal hoch, der Import und Anbau kompliziert.

Auch bei dem nicht psychoaktiven Wirkstoff Cannabidiol (CBD), der in Ölen und Lebensmitteln verarbeitet wird, besteht derzeit eine rechtliche Grauzone. Im Jahr 2019 setzte die Branche rund 86 Millionen Euro mit Cannabisblüten und cannabinoidhaltigen Arzneimitteln um (Stand September).

Ob eine Therapie mit Cannabinoiden stattfindet, hängt derzeit allerdings noch primär von der Eigeninitiative des Patienten ab. Hierzu benötigt er profundes Hintergrundwissen zum Thema, welches dieses Buch vermitteln soll, denn dass die Pflanze auch als Rauschgift wirkt, ist ebenfalls lange bekannt. Die unsachgemäße Handhabung kann zu psychischer und physischer Abhängigkeit mit unerwünschten Nebenwirkungen und einer möglichen Verschlimmerung bereits bestehender Beschwerden führen.

Profitieren Sie mit diesem Buch von den Erfahrungen des Autors als Facharzt für Allgemeinmedizin und Naturheilkunde und lernen Sie das breite Anwendungsspektrum von Cannabis, seinen Cannabinoiden und ihren gesundheitsfördernden Gebrauch kennen.

Entdecken Sie Ihr körpereigenes beeindruckendes Endocannabinoid-System mit seinen Rezeptoren und Endocannabinoiden, wie es mithilfe seiner Botenstoffe zahlreiche wichtige körperliche Prozesse reguliert und wie Sie dieses Wissen gezielt einsetzen können, um Erkrankungen vorzubeugen oder abzuschwächen.

Dr. med. von Seckendorff erläutert auf laienverständliche Weise, wie Cannabis und Cannabidiol bei über 60 Indikationen angewandt werden können und wie Sie vorgehen müssen, damit Sie als Patient Medizinalcannabis rezeptiert bekommen.

HYPNOSETHERAPIE - Frei von Ängsten und Phobien

Hinweis: Dieses Produkt hat nicht die Absicht und erweckt nicht den Anspruch, eine ärztliche Behandlung zu ersetzen. Ausdrücklich wird empfohlen, eine medizinische Diagnose vom Therapeuten einzuholen und eine entsprechende Therapiebegleitung durchzuführen. Einige der vorgestellten Maßnahmen weichen möglicherweise von der gängigen medizinischen Lehrmeinung ab, und resultieren aus der Erfahrungsheilkunde.

Aus dem Inhalt

  • Vorwort
  • Aus der medizinischen Historie von Cannabis
  • Cannabis bei den antiken Indern, Griechen und Römern
  • Cannabis im „Kanon der Medizin“ – dem berühmtesten medizini- sche Lehrbuch, das je geschrieben wurde
  • William B. O’Shaughnessy – Ein Pionier der Verwendung von Cannabis in der Medizin
  • Von der Blütezeit in den gesteuerten Untergang
  • Opium-Konferenz in Genf und weltweites Cannabis-Verbot
  • Erfolge in der Therapie und die Entdeckung des Endocannabinoid-Systems
  • Das Gesetz „Cannabis als Medizin“
  • Wann zahlt die Kasse?
  • Darf die Kasse auch ablehnen?
  • Ungenaue Lage bei den Indikationen
  • Darf jeder Arzt Cannabis verschreiben?
  • So klappt es mit der Kostenübernahme
  • Das Endocannabinoid-System kennenlernen und verstehen
  • Die revolutionäre Entdeckung der endogenen Cannabinoide
  • Was sind Endocannabinoide?
  • CB1- und CB2- Rezeptoren
  • Genetisch unterschiedliche Ausprägungen von CB1-Rezeptoren können die Tendenz zu Suchterkrankungen oder psychischen Störungen steigern
  • Was ein „Fressflash“ mit Angststörungen zu tun hat
  • Das Endocannabinoid-System und die Homöostase
  • So reagiert das Endocannabinoid-System auf Krankheiten
  • Endocannabinoid-Mangel als Ursache für Migräne, Reizdarmsyn- drom und Fibromyalgie?
  • Das Endocannabinoid-System ankurbeln
  • Stressmanagement
  • Körperliche Aktivität
  • Probiotika und Omega 3-Fettsäuren
  • Gesunde Fette
  • Omega-6-Fettsäuren
  • Mit dieser Ernährung das Endocannabinoid-System unterstützen
  • Gewürzlilie (Kaempferia galanga)
  • Negativ-Modulation des Endocannabinoid-Systems
  • Essen Sie Bio
  • Fazit: So fördern Sie Ihr Endocannabinoid-System
  • Diese Faktoren besser meiden
  • Die Cannabis-Pflanze und ihre wichtigsten Cannabinoide
  • Die verschiedenen Cannabis Sorten
  • Indica und Sativa
  • THC und seine vielfältigen Wirkungen
  • THC Dosis
  • Bei welchen Indikationen ist der therapeutische Einsatz von Cannabis gesetzlich gestattet?
  • Wie wird Cannabis verschrieben?
  • Dronabinol
  • Nabilon
  • Sativex®
  • Epidiolex
  • Cannabis-Blüten
  • So wenden Sie Cannabis-Blüten richtig an
  • Vaporisator richtig benutzen (Inhalation)
  • Bioverfügbarkeit und Wirkungsdynamik
  • Inhalation
  • Orale Einnahme
  • Decarboxylierung von THC und CBD
  • Tee-Zubereitung
  • Kontraindikationen und Nebenwirkungen von THC- Wichtige Hinweise zum Umgang mit THC
  • Toleranzeffekt
  • Nebenwirkungen
  • „Stoned“ sein
  • „High“ sein
  • Störung der mentalen Fähigkeiten
  • Müdigkeit
  • Trockener Mund
  • Kreislaufprobleme
  • Heißhunger
  • Beklemmungen und Angstgefühle
  • Vorsicht: Kontraindikationen
  • Absolute Kontraindikation
  • Relative Kontraindikationen
  • Langzeitnebenwirkungen
  • Abhängigkeit
  • Antriebslosigkeit
  • Persönlichkeitsveränderungen
  • Risikofaktor Psychose
  • Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten
  • Cannabidiol (CBD)
  • Wie wirkt CBD?
  • CBD bei Schmerzen
  • CBD bei Entzündungen
  • CBD bei Epilepsie
  • Ist CBD eine Gefahr für die Leber?
  • CBD bei Angst-Störungen
  • CBD bei Psychose
  • Kann Cannabidiol (CBD) bei Krebs helfen?
  • Neuroblastom
  • Glioblastom
  • Eierstockkrebs
  • Warum CBD die THC-Wirkung beeinflusst
  • Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten
  • Die richtige CBD-Dosis
  • Darreichungsformen von CBD
  • Was Sie über CBD-Öl wissen sollten
  • CBD-Kristalle für eine starke Wirkung
  • Wichtig zu wissen: CBD-Isolat-Pulver oder Vollspektrum-CBD (Öl)?
  • CBD-Tee richtig zubereiten
  • Nutzhanfblüten inhalieren
  • Was Sie vor dem Kauf von Nutzhanf wissen müssen
  • CBD: Sind Nebenwirkungen zu erwarten?
  • Was ist ein Entourage-Effekt?
  • Was sind Terpene?
  • Wozu braucht die Pflanze Terpene?
  • Welche Terpene hat die Cannabispflanze?
  • Myrcene
  • Limonen
  • β-Caryophyllene
  • Pinene
  • Linalool
  • Mit Cannabinoiden ganzheitlich heilen
  • Allergien/Allergische Diathese
  • Arthritis (Rheumatoide, Psoriasis)
  • Autoimmunerkrankungen
  • Angststörungen
  • Alzheimer
  • Appetitlosigkeit/Anorexie
  • Abhängigkeiten
  • Amyotrophe Lateralsklerose (ALS)
  • Autismus
  • ADHS/ADS
  • Cannabis bei ADHS/ADS bei Kindern und Jugendlichen
  • Wie sieht es mit CBD aus?
  • Asthma
  • Blasenfunktionsstörung bei Multiple Sklerose
  • Colitis Ulcerosa
  • Chronische Schmerzen
  • Chronische Polyarthritis
  • Diabetes mellitus
  • Depressionen/depressive Verstimmungen
  • Epilepsie
  • Entzündliche Gelenkerkrankungen
  • Fibromyalgie
  • Glaukom/Grüner Star
  • Hyperaktivität
  • Isaacs-Syndrom/Neuromyotonie
  • Krebs/Krebsschmerzen
  • Krämpfe
  • Morbus Crohn
  • Morbus Bechterew
  • Morbus Parkinson
  • Multiple Sklerose
  • Migräne
  • Müdigkeit
  • Menstruationsbeschwerden
  • Neuropathische Schmerzen
  • Neurodermitis
  • Topisches Cannabis (Öl) selbst herstellen
  • Topisches Cannabis (Salbe) selbst herstellen
  • Osteoporose
  • Posttraumatische Belastungsstörung
  • Psoriasis
  • Psychose
  • Polymyalgia rheumatica
  • Polyneuropathie
  • Querschnittslähmung
  • Rheuma/rheumatoide Arthritis
  • Reizdarm
  • Raucherentwöhnung
  • Restless-Legs-Syndrom
  • Schmerzerkrankungen
  • Schizophrenie
  • Schlafstörungen
  • Spastik
  • Schlafapnoe
  • Stress und nervliche Belastung
  • Tourette-Syndrom
  • Trigeminusneuralgie
  • Tinnitus
  • Tumorschmerzen
  • Übelkeit
  • Unruhe (innere)
  • Zwangsgedanken/Zwangshandlungen
  • CBD-Öl selbst herstellen
  • CBD Extraktion mittels Olivenöl
  • Häufig gestellte Fragen
  • Quellenverzeichnis
  • Über den Autor
  • Haftungsausschluss

Dieses Buch ist Pflicht-Lektüre für jeden gesundheitsbewussten Menschen –
Bestellen Sie jetzt, am besten sofort, diesen hilfreichen Gesundheits-Ratgeber!

HYPNOSETHERAPIE - Frei von Ängsten und Phobien

Heilpflanze CANNABIS

Mit Medizinalcannabis und CBD

zahlreiche Beschwerden natürlich lindern

Wirkungsweisen und Therapien bei über 60 Krankheitsbildern laienverständlich erklärt

Dr. med. Ralf von Seckendorff
175 Seiten, Taschenbuch
1. Auflage 2020
Preis: NUR 16,99 €

Versandkosten Deutschland: 1,90 €

Versandkosten andere EU-Länder: 3,90€ , Schweiz: 5 ,–€

Lieferzeit Deutschland: 2- 3 Werktage

Lieferzeit alle anderen EU-Länder: 5 – 7 Werktage

30 Tage Rückgabegarantie

Lieferung per Rechnung

Zur Bestellung bitte ausfüllen (sichere SSL-Verschlüsselung):

Bitte nehmen Sie unsere Datenschutzerklärung und Ihr Widerrufsrecht zur Kenntnis.

Bestellung per Telefon zu normalen Bürozeiten

Mo-Fr: 9.00 Uhr – 17.00 Uhr unter folgender Telefonnummer:
+49 (0) 82 52 -88 148-25

 

Über den Autor

Dr. med. Ralf von Seckendorff hat sein Medizinstudium an der Charité Universitätsmedizin Berlin 2009 mit einer Promotion im Fachgebiet Psychosomatik und Psychotherapie abgeschlossen. Anschließend arbeitete er als Assistenzarzt im Gemeinschaftskrankenhaus Havelhöhe in Berlin, wo er 2015 seinen Facharzt im Fach Allgemeinmedizin mit Zusatzbezeichnung anthroposophisch erweiterte Medizin abschloss. Seither praktizierte er in verschiedenen Praxen für Allgemeinmedizin in Berlin und aktuell in Wismar. Zudem war er 2016 bis 2019 als Gutachter des Sozial- medizinischen Dienst bei der Deutschen Rentenversicherung Berlin-Brandenburg tätig.

Weitere Angebote