0049 (0) 6201-7800484 info@bloch-verlag.de

Expertin hilft bei Polymyalgia:

Wie Sie die Ausheilung einer Polymyalgia möglicherweise spürbar beschleunigen

Die Polymyalgia rheumatica (PMR) gehört zu den entzündlich-rheumatischen Erkrankungen, bei denen die Betroffenen unter reißenden Muskelschmerzen leiden. Dabei treten die Schmerzen vor allem im Nacken, Schultergürtel in den Oberarmen und Oberschenkeln sowie im Beckengürtel auf. Besonders in der Nacht und am Morgen setzen Steifigkeit und Schmerzen ein. Erschwerend zeigen sich weitere Symptome wie Müdigkeit, depressive Verstimmungen, Störungen der Schweißregulation oder/und Gewichtsreduktion.

Besonders aber die lange und schwere Therapiedauer ist für Menschen mit Polymyalgia besorgniserregend. Eine Cortisonbehandlung unterdrückt zwar die akuten Entzündungszeichen und verhindert schwere Komplikationen, eine Heilung der Erkrankung kann sie jedoch nicht bewirken. Diese erfolgt i.d.R. von allein, was aber zwischen 2-10 Jahre dauern kann. Was können Sie also tun, um die Genesungszeit möglicherweise abzukürzen?

Die renomierte Expertin für Umwelterkrankungen und Autorin zahlreicher Publikationen, Sigrid Nesterenko, verrät Ihnen erstmals wertvolles Hintergrundwissen; um Ihnen einen möglicherweise schnelleren und spürbar erfolgreicheren Weg zu dauerhaft mehr Beschwerdefreiheit aufzuzeigen.

Sigrid Nesterenko, Autorin und Expertin für Umwelterkrankungen

Sigrid Nesterenko, Autorin und Expertin für Umwelterkrankungen :

Kennen Sie das?…

…nach einer schmerzgeplagten Nacht erwachen Sie am Morgen mit heftigen Schmerzen und einer Gelenksteifigkeit, die Ihnen den Tag verderben? Die Stunden, die Sie nachts schlafen, können Sie inzwischen an einer Hand abzählen und eine lähmende Müdigkeit und Krankheitsgefühl begleitet Sie durch den Tag?

Und als wäre dies noch nicht genug, gesellen sich möglicherweise noch Schweißausbrüche, eine unerklärliche Gewichtsreduktion und/oder depressive Verstimmungen hinzu, die auch Ihren Angehörigen nicht verborgen bleiben? Sie wünschen sich nichts sehnlicher, als dass Sie endlich wieder zu mehr Lebensqualität zurückfinden?

Nur wer selbst an Polymyalgia leidet weiß um die zeitweise unerträglichen Schmerzen, die diese Erkrankung hervorruft. Und nur wer selbst die Erfahrung gemacht hat, kennt die facettenreiche Fratze der Polymyalgia. Die Betroffenen wünschen sich nichts sehnlicher, als dass die Schmerzen, die Gelenksteifigkeit, die ständige Müdigkeit und die launenhaften Gemütsschwankungen endlich aufhören. Ganz zu schweigen von den möglichen Gefahren und Risiken, die diese Krankheit für die Betroffenen noch bereit hält.

Doch was sind die Ursachen der Polymyalgia und lassen sich diese möglicherweise besser und schneller therapieren als bislang bekannt?

Die Ursachen der Polymyalgia rheumatica sind weitgehend unbekannt. Ebenso wie viele andere entzündlich-rheumatische Krankheiten ist die PMR von einem fehlgesteuerten, also kranken, Immunsystem geleitet: Dieses richtet sich nämlich nicht gegen angreifende Krankheitserreger, sondern gegen den eigenen Körper. Dieses körperliche Fehlverhalten nennt man ,Autoimmunerkrankung‘. Wahrscheinliche Ursache für die Entstehung der Polymyalgia könnte sein, dass die im Blut zirkulierenden Zellen des Immunsystems bei älteren Menschen dazu neigen, unkontrolliert zu arbeiten – also ungehemmt Botenstoffe zu produzieren und so eine Entzündung entstehen zu lassen, die den gesamten Körper betrifft. Dass sich bei vielen Menschen mit Polymyalgia größere Blutgefäße entzünden, kann seine Ursachen ebenso in außer Kontrolle geratenen Immunzellen haben.

Bei einer Polymyalgia-Therapie kommen neben Immunsuppressiva primär Kortisonpräparate zum Einsatz, die zwar die Symptome relativ zügig abschwächen; die Krankheit selbst jedoch nicht heilen. Der Heilungsprozess der Polymyalgia bedarf einem Zeitraum von 2-10 Jahren. Doch wie lässt sich dieser Prozess spürbar verkürzen? Was können Sie selbst tun, um Ihre Gesundung aktiv voranzutreiben? Welche Fehler müssen bei der Therapie unbedingt vermieden werden?

Es bedarf neben der schulmedizinischen Behandlung idealerweise auch einer engagierten Eigeninitiative, um die Erkrankung möglicherweise langfristiger und somit erfolgreicher zu behandeln. Es ist unerlässlich, tiefergehendes Hintergrundwissen zur Erkrankung zu sammeln, um therapiebegleitend auch aktiv Selbsthilfe durchzuführen. Damit Sie einen allumfassenden Überblick über die Polymyalgia bekommen und erfahren, welche Möglichkeiten z.B. auch die Komplementärmedizin bietet, habe ich zusammen mit den erfahrensten Therapeuten auf dem Gebiet der rheumatischen Erkrankungen in den letzten 2 Jahren tiefgreifendes Hintergrundwissen zu diesem Thema zusammengetragen und aufgeschrieben.

Was Sie vielleicht noch nicht wussten

Da es vielen behandelnden Medizinern aufgrund von mangelnden Kapazitäten an Zeit fehlt, tiefgehendere und detailierte Informationen an den Patienten weiterzugeben, kann es durchaus Sinn machen, weitere Fakten zur eigenen Erkrankung durch weiterführende Literatur in Erfahrung zu bringen.

Bewusst habe ich in meinem Buch „Polymyalgia erfolgreich behandeln- Der erste laienverständliche Ratgeber für Betroffene“ auf komplizierte Fachausdrücke verzichtet, um Ihnen einen leicht verständlichen Ratgeber zur Selbsthilfe an die Hand zu geben, der Ihnen therapiebegleitend eine wirklich wertvolle Hilfe sein kann. Beginnen Sie noch heute damit, sich intensiv mit Ihrer Polymyalgia auseinanderzusetzen um endlich wieder zu spürbar mehr Lebensqualität und Freude zurückzufinden – ohne Schmerzen.

Polymyalgia erfolgreich behandeln

Polymyalgia erfolgreich behandeln
Der erste laienverständliche Ratgeber für Betroffene
Autorin: Sigrid Nesterenko
Paperback, 148 Seiten Preis 19,99 €

Aus dem Inhalt:

  • Vorwort
  • -Was ist Polymyalgia rheumatica (PMR)?
  • Rheumatische Erkrankungen
  • Was ist eine Autoimmunerkrankung?
  • Ursache – Was löst die Polymyalgia aus?
  • Genetische Ursache
  • Virusinfektion
  • Fehlerhaftes Immunsystem
  • Nahrungsmittelintoleranzen
  • Cortisolmangel
  • Stress
  • Hüftoperation als Ursache?
  • Symptome der Polymyalgia
  • Diagnose
  • Anamnese
  • Körperliche Untersuchung
  • Cortison
  • Laboruntersuchungen
  • Gewebeprobe
  • Differentialdiagnose
  • Fibromyalgie
  • Rheumatoide Arthritis
  • Polymyositis
  • Infektionserkrankungen
  • Riesenzellarteriitis und Arteriitis temporalis
  • Warum dauert die richtige Diagnose oft so lange?
  • Medikamentöse Behandlungsmöglichkeiten
  • Nichtsteroidale Antirheumatika
  • Cortison
  • Immununterdrückende Medikamente (Immunsuppressiva)
  • Methotrexat
  • Cortison kritisch betrachtet
  • Besser leben mit Cortison
  • Gewichtsmanagement
  • Physiotherapie
  • Möglichkeiten der Naturheilkunde
  • Biofeedback
  • Hyperthermie
  • Hypnose
  • Magnetfeldtherapie
  • Radontherapie
  • Schüssler Salze
  • Transkutane Elektrische Nervenstimulation (TENS)
  • Orthomolekulare Therapiemöglichkeiten
  • Astaxanthin
  • Boswellia (Weihrauch)
  • Calcium
  • Curcuma
  • Enzymtherapie
  • Fettsäuren, ungesättigte (Omega 3 und Omega 6)
  • Katzenkralle
  • Lebertran
  • Magnesium
  • Moringa
  • MSM
  • Rosmarin
  • Schwarzkümmelöl
  • Teufelskralle
  • Vitamin A
  • Vitamin D
  • Vitamin E
  • Zyflamend
  • Ernährung bei Polymyalgia
  • Nahrungsmittelintoleranzen und Polymyalgia
  • Nahrungsmittelintoleranzen und Entzündungen
  • Candida – ein häufig unterschätzter Begleiter
  • Der Säure-Basenhaushalt
  • Das entzündungshemmende Therapiekonzept
  • Arachidon- und linolsäurearme Ernährung
  • Vermeidung entzündungsfördernder Nahrungsmittel
  • Entzündungshemmende Nahrungsmittel
  • Nahrungsmittelintoleranzen
  • Entzündungshemmende Nahrungsergänzungsmittel
  • Beseitigung der freien Radikale
  • Bewegung und Sport – geht das?
  • Walking und Spazierengehen
  • Bewegungstraining Zuhause
  • Einfache Übungen für die allgemeine Beweglichkeit
  • Tür-oder Wandübung
  • Zilgrei-Übungen
  • Schulterübungen
  • Pilates
  • Qi Gong
  • Sturzgefahr
  • Müdigkeit und Erschöpfung
  • Maßnahmen zu Bekämpfung der Müdigkeit
  • Schlafstörungen
  • Das Leben mit der Polymyalgia
  • Komplikationen
  • Prognose
  • 16 Tipps für schnellere Heilung
  • Häufige Fragen
  • Wer ist besonders gefährdet, an Polymyalgia zu erkranken?
  • Gibt es vorbeugende Maßnahmen?
  • Was sind chronische Entzündungen?
  • Wie gefährlich ist Polymyalgia?
  • Ist Polymyalgia vererbbar?
  • Gibt es naturheilkundliche Therapiemöglichkeiten?
  • Was passiert mir, wenn ich keine Medikamente einnehme?
  • Verlaufsprognose
  • Sorgt Alkohol für einen besseren Schlaf?
  • Der Arztbesuch – gute Vorbereitung ist fast alles
  • Ihr Arzt – nicht nur wichtig für die Diagnose
  • Hinweise für den Leser

Hinweis: Dieses Buch hat nicht die Absicht und erweckt nicht den Anspruch, eine ärztliche Behandlung zu ersetzen. Ausdrücklich wird empfohlen, eine medizinische Diagnose vom Therapeuten einzuholen und eine entsprechende Therapiebegleitung durchzuführen. Einige der vorgestellten Maßnahmen weichen möglicherweise von der gängigen medizinischen Lehrmeinung ab, und resultieren aus der Erfahrungsheilkunde.

Und das sagen unsere Leser:

„Sehr infomativ und sehr verständlich geschrieben, würde ich allen Betroffen als „Pflichtlektüre“ empfehlen, sehr logisch gegliedert und aufgebaut von Merkmale, Behandlungen, Rezepten usw.“
K.Bruhn


„Konnte mir als Betroffene einen guten Überblick verschaffen, danke dafür das Thema ist leider schwierig und die Meinungen gehen extrem auseinander.“
L. Joest


„Seit 20 Wochen lebe ich so, wie in Ihrem Buch beschrieben. Meine Krankheit: Polymyalgia rheumatica. Ihre wertvollen Ratschläge habe ich therapiebegleitend so umgesetzt, dass dies für mich eine wirklich spürbar bessere Lebensqualität gebracht hat. Ich fühle mich wie nach einer Verjüngungskur! Ganz besonders haben mir auch die begleitenden Maßnahmen aus Natur- und Umweltmedizin gefallen. Klasse und 1000 Dank für Ihr Engagement liebe Frau Nesterenko.“
L. Mai aus Bonn


„Übersichtlich und konzentriert zusammengefasst nach unterschiedlichen Kategorien. Zudem viele leckere Rezepte in den Themen Vorspeisen, Hauptgerichte, Nachspeisen, Snacks usw. mit Hinweisen auf ungesunde Nahrungsmittel.
MfG Elisabetha“


„Guten Morgen Frau Nesterenko, Sie machen eine tolle Arbeit. Danke für Ihr Wissen. Kann ich wirklich sehr gut in meiner täglichen „Praxis“ gebrauchen. Mit den besten Grüßen Herzlichst Ihre Kathi Dinkel“
zertifizierte Heilpraktikerin

Dieses Buch können Sie direkt beim Rainer Bloch Verlag auf dieser Seite bestellen – Versandkostenfrei – Lieferung per Rechnung – 30 Tage Rückgaberecht – Telefonische Bestellannahme möglich (siehe weiter unten)

Polymyalgia erfolgreich behandeln

Polymyalgia erfolgreich behandeln

Der erste laienverständliche Ratgeber für Betroffene
Taschenbuch , 148 Seiten
1.Auflage 2013
Preis 19,99 €

Z

Versandkostenfreie Lieferung innerhalb der EU (in die Schweiz zzgl. 5 ,–€)

Z

Lieferzeit Deutschland: 2- 3 Werktage

Z

Lieferzeit alle anderen EU-Länder: 5 – 7 Werktage

Z

30 Tage Rückgabegarantie

Z

Lieferung per Rechnung

Zur Bestellung bitte ausfüllen (sichere SSL-Verschlüsselung):

Bitte nehmen Sie unsere Datenschutzerklärung und Ihr Widerrufsrecht zur Kenntnis.

Bestellung per Telefon

Mo-Fr: 9.00 Uhr – 17.00 Uhr unter folgender Telefonnummer: +49 (0) 82 52 -88 148-25

Bestellung per Fax (Name und Anschrift)

+49 (0) 82 52 – 88 14 829

Die Autorin:

Die Autorin Sigrid Nesterenko, geb. 1964, erkrankte 1994 an MCS (Multiple Chemische Sensibilität). Um zu überleben, musste sie sich nicht nur mit dem Vermeiden und Ausleiten von Umweltschadstoffen wie Quecksilber, Blei und Palladium beschäftigen, sondern auch mit den MCS-Begleiterscheinungen wie einer Schimmelpilzallergie, chronischen Candidain-fektion, Histamin- und Fruktoseintoleranz. Durch ihre stetige Suche nach der Ursache konnte sie im Laufe der Jahre durch verschiedene naturheilkundliche Therapien einen erstaunlichen und respektvollen Weg der Genesung erfahren. Dieser Weg dauerte viele Jahre und erforderte extrem viel Eigeninitiative und Disziplin. Sie sammelte im Laufe der Jahre sehr umfangreiche Kenntnisse durch ständiges Lesen, Recherchieren, Experimentieren und intensiven Austausch mit anderen MCS-Betroffenen. Und nicht zuletzt die Durchführung unendlich vieler hilfreicher und auch weniger nützlicher Therapien haben zu ihrem umfangreichen Wissen über Naturheilkunde beigetragen. Ihre eigenen Erfahrungen und gesammelten Erkenntnisse veröffentlicht sie in mehreren Büchern. „Mit der Nutzung meiner Erfahrungen können andere Menschen ihre Leidenswege möglicherweise abkürzen und viele tausend Euros sparen. Hätte ich vor 15 Jahren meinen heutigen Wissensschatz gehabt, wären mir viele Jahre mit extrem eingeschränkter Lebensqualität erspart geblieben“ Sigrid Nesterenko.